IMG_2415

Porträts im Schnee

Vor ein paar Tagen hat es auf einmal wieder angefangen stark zu schneien, das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Ich habe den ganzen Winter schon auf solch eine Gelegenheit gewartet!

Meine Idee: ich wollte Portraits machen, welche den starken Schneefall besonders gut Abbilden, deswegen habe ich mich für 200mm Brennweite entschieden. Durch den „Komprimierungseffekt“ werden die Schneeflocken zusammen gezogen, was genau mein Ziel war. D.h. der Vordergrund sowie der Hintergrund rücken näher zusammen. Dank Blende f4 habe ich auch noch ein schönes Bokeh erzielen können. Aber seht selbst:

Die Bilder sind mir tatsächlich so gelungen, wie ich mir das vorgestellt habe, wie gefallen sie dir? Danke auch an Leo, die mal wieder dafür herhalten musste.

Wie immer, habe ich die Bilder natürlich in Lightroom bearbeitet. Dafür habe ich meine selbst erstellten Presets genutzt und natürlich angepasst.

Dann hatten wir noch die Idee, mit ihrem Stiefel in den Schnee-Matsch zu treten. Die Bewegung konnte ich einfangen, indem ich eine recht langsame Verschlusszeit genutzt habe. Dadurch verschwimmt alles was sich schnell bewegt, ähnlich wie eine kleine Langzeitbelichtung.

Wenn du noch Fragen, Feedback oder Anregungen hast, lass es mich gerne in den Kommentaren, per Social Media oder Mail wissen!

Teilen

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Leave a comment